Ein Blog über eine Feuerwehrfrau

FeuerwehrfrauBlogLeave a Comment

Herzlich Willkommen auf meinem Blog. Dies ist mein erster Blog-Beitrag überhaupt. Wow, fühlt sich speziell an 🙂 Für heute werde ich mal damit starten zu schreiben, welches Ziel dieser Blog verfolgt:

Hier berichte ich aus dem Leben einer Feuerwehrfrau, die in der Freiwilligen Feuerwehr eines kleinen Schweizer Dorfs aktiv ist. Nichts Besonderes wenn man bedenkt, dass es in der Schweiz tausende Feuerwehrmänner und -frauen gibt. Und doch gibt es noch keinen Blog von einer Feuerwehrfrau.

Geschichten aus dem Leben einer Feuerwehrfrau

Dabei gibt es immer wieder spannende Geschichten zu erzählen (und das trifft jetzt nicht nur auf die Frau zu) 🙂 Manchmal sind es schöne Geschichten, manchmal auch solche die einen zum Nachdenken anregen. Die will ich hier mit euch teilen, nicht zuletzt auch weil Frauen in der Feuerwehr nur spärlich vertreten sind und ich so einen Einblick in das Leben einer Frau im Feuerwehrdienst ermöglichen will. Und vielleicht kann ich ja dadurch sogar die eine oder andere Frau davon überzeugen, dass Feuerwehr nicht nur „Männersache“ ist und sie zum Mitmachen in ihrer lokalen Feuerwehr bewegen.

Ich werde in diesem Blog weder über technische Finessen von Geräten und Fahrzeugen, noch über Lieferanten von Kleidung und Material, politische oder sonstige offiziellen Themen schreiben. Sondern einfach über die Geschichten, die Feuerwehrleute im Einsatz und auch an Übungen so erleben.

Freiwillige Feuerwehr ist ein „Hobby“

Das Leben als Feuerwehrfrau oder – mann ist manchmal anstrengend, manchmal richtig hart, aber oft auch schön.
Wie der Name „Freiwillige Feuerwehr“ bereits sagt, sind alle Angehörige der Feuerwehr (kurz AdF) in unserem Dorf voll berufstätig und betreiben die Feuerwehr sozusagen als „Hobby“ in der Freizeit. Obwohl wir keine Profis sind, sind wir gut ausgebildet, üben je nach Tätigkeitsbereich über 20 mal pro Jahr und sammeln daneben  durch Einsätze auch immer wieder neue Erfahrungen. Und nicht zuletzt können wir immer auf die Unterstützung von Nachbarwehren oder der Berufsfeuerwehr zählen, wenn ein Einsatz mal besonders gross, speziell oder gefährlich ist.

Für heute will ich aber nicht mehr verraten, weil das dann Stoff meiner nächsten Geschichten sein wird 🙂
Ich wünsche viel Freude beim Lesen diese Blogs.

Teile diesen Beitrag
Facebooktwittermail

Folge der Feuerwehrfrau
Facebooktwitterrssinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.