Alarm in der Nacht – Wenn der Roadrunner erwacht

FeuerwehrfrauBlog1 Comment

Ich werde regelmässig von Freunden gefragt wie es denn so ist, wenn man mitten in der Nacht von einem Alarm geweckt wird. Sie sind praktisch immer der Meinung, dass sie niemals so schnell wach wären und aus dem Haus rennen könnten. Ja noch schlimmer, sie glauben, sie würden den Alarm wohl verpennen.

Da kann ich euch allerdings aus eigener Erfahrung beruhigen. Liebe Bevölkerung, wir Feuerwehrfrauen und -männer verpennen keinen Alarm! Das ist schlicht unmöglich (jedenfalls wenn man zuvor nüchtern zu Bett ging). Denn dieser Klingelton, den man für den Alarm hinterlegt hat, ist tief im Unterbewusstsein gespeichert. Er aktiviert sozusagen den Feuerwehr-Instinkt, das Pendant zum berühmten Mutter-Instinkt.

Ich zum Beispiel habe diesen iPhone-Alarmton gespeichert. Der tönt ungefähr so, wie wenn in einer Industriehalle die grossen roten Alarmleuchten losgehen und mit ihrem Horn die ganze Industrieanlage zudröhnen.

Ihr könnt euch vorstellen, wenn der in der Nacht los geht, dann bhüet di Gott! Da bin ich schneller von Null auf Hundert als die Lamborghinis der italienischen Carabinieri. Drei Redbull sind än Schissdräck dergäge. Da kann ich noch während der Telefondurchsage in die Socken springen, die Treppe runterhuschen und die Linsen in meine vor 30 Sekunden noch schlafenden Augen chlepfen. Boah, allein der Gedanke, dass ich das an einem normalen Morgen machen müsste, bringt mich fast um. Aber nach einem Alarm macht es einfach ZÄGG WACH, und keine Minute später bin ich aus dem Haus. Und zwar fitter als ich es am morgen für die Arbeit – auch nach ausgiebiger Dusche – je sein werde.

Das ist eigentlich alles super. Denn wenn dieser Instinkt nicht wäre, würde das System der Miliz-Feuerwehr wohl gar nicht funktionierten. Wir können also dankbar sein für diesen Feuerwehr-Instinkt!

Das Ganze hat nur zwei Haken:

Erstens wenn jemand anderes in der Umgebung den gleichen Klingelton für einen simplen Anruf hinterlegt hat, den ich für den Alarm gespeichert habe. Dann reagiert mein Körper auch gleich mit ALAAAAARM. Da spitzen sich die Ohren automatisch wie die eines Feldhasen, und die Körperspannung schnellt wie eine Feder in die Achtungsstellung, allzeit bereit gleich in die nächsten Schuhe zu springen und davonzurennen. Und da spielt es keine Rolle, dass ich in Zürich in einem Sitzungszimmer sitze und für die Anreise an den Brandherd den Intercity nehmen müsste. Nein, mein Instinkt sagt mir jetzt einfach ALAAAAAARM.
So tief ist das in mir drin! Bevor ich dann schon fast peinlich berührt bemerke, dass mein Instinkt wohl etwas überreagiert hat und ich mich verlegen umschaue, ob jemand mein abruptes Aufrichten und meinen irren Blick bemerkt hat.

Okay, das ist vielleicht etwas peinlich, aber im Prinzip nicht weiter schlimm. Der zweite Fall ist schon weitaus ärgerlicher.
Dann nämlich, wenn der Alarm in der Nacht wegen einer Nichtigkeit geht, die gar kein Ausrücken erfordert. Zum Beispiel wenn der Abfluss der Aare eine gewisse Menge pro Minute übersteigt, gibt es automatisch einen Alarm in die Stabsgruppe. Dann erzählt einem der fröhliche Weckdienst morgens um 3 Uhr, dass der Abfluss der Aare soeben die 600 m3-Grenze überschritten habe. So what??? Wars das jetzt oder was?! Ich mal so wie der Roadrunner aus den Federn, um danach wieder gemütlich hinzuliegen…? Gehts noch?! Ich meine, ich hatte gerade den Adrenalinschub eines Lamborghinis und könnte zweimal rund ums ganze Dorf rennen! Da kannst du den Schlaf vergessen! Denn der Adrenalinspiegel geht leider nicht so schnell wieder runter wie er rauf schnellt. Im Gegenteil, ich wälze mich dann genervt bis 5 Uhr im Bett und gehe mit Schlafmanko und der aufgeweckten Stimmung eines Bären nach dem Winterschlaf zur Arbeit.
Das ist der Moment wo ich mir WÜNSCHTE, ich hätte den Alarm verpennt!

Teile diesen Beitrag
Facebooktwittermail

Folge der Feuerwehrfrau
Facebooktwitterrssinstagram

One Comment on “Alarm in der Nacht – Wenn der Roadrunner erwacht”

  1. Hey esch ja soooooo coool!! Dini Brichtli wärde mi Bettlektüre zum Abefahre.. Isch soooo lustig gschribe ächt entspannend u eifach zum schmunzle… Du machsch das suuuper!!!
    Hey danke u schrib no meh iiiiiii wirdes sicher läse!

    Liebs Grüessli Regä

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.